Montag, 29. April 2013

Spargelsaison eingeläutet

Das beste Ende April ist für mich immer der Spargel, ich liebe das Zeug einfach, bis zum offiziellen Ende irgendwann Ende Juni versuche ich deshalb immer so viel davon zu kriegen wie ich es mir leisten kann. Zugegebener Maßen sind die Preise im Moment wirklich unverschämt aber manchmal kann ich einfach nicht widerstehen. Schon beim Gedanken daran läuft mir das Wasser im Mund zusammen. Ich danke Gott dafür, dass ich nicht unter Gicht leide und hoffe, dass das auch nie der Fall sein wird. Der Vorteil beim Bearbeiten ist, dass ich beim Schälen in einen fast schon meditativen Zustand abgleite und nach dem ersten Pfund auch ein fast schon perfektionistisch schnelles Tempo erreiche. Nie im Leben würde ich auf die Idee kommen, die armen Dinger durch eine herzlose Spargelschälmaschine zu jagen. Bei mir werden sie mit liebevollen aber unbarmherzigen Händen gehäutet. Das folgende Rezept hat sich als durchaus würdig erwiesen. Was soll ich sagen, dem Testesser und mir hat es fantastisch gemundet und ich fiebere schon dem nächsten Spargeltag entgegen.

Spargel in Orangensud mit Kräuterbulgur

1 kg weißen Spargel
1 Bio Orange
Salz, Pfeffer
1 EL Honig
3 EL Butter
100g Bulgur (feiner)
gemischte Kräuter

1. Bulgur mit ca. 100 ml heißem Wasser übergießen und abgedeckt ziehen lassen. Ofen auf 180° Umluft vorheizen. Holzige Enden des Spargels abschneiden und schälen. Orangenschale abreiben und Orange auspressen.

2. 2 EL Butter im großflächigen Bräter erhitzen und Spargel ca. 3 Minuten von allen Seiten anbraten. Orangensaft, Schale und Honig hinzugeben, salzen und pfeffern. Im Backofen auf mittlerer Schiene etwa 12 Minuten garen lassen. Darauf achten, dass die Stangen im Sud liegen, zwischendurch wenden.

3. 1 EL Butter in einer Pfanne schmelzen und Bulgur anrösten, Kräuter nach belieben hinzugeben, salzen.

4. Spargel mit dem heißen Bulgur und Sud übergossen servieren und genießen.

Kommentare:

  1. Mir ist der Spargel im Moment noch zu teuer, aber lange wirds bei mir wohl auch nicht mehr dauern.
    Die Spargelschälmaschine mag ich auch nicht, die ist mir zu ungenau. Aber ich habe da einen anderen Helfer ;)

    AntwortenLöschen
  2. Ich vermisse hier eine Erklärung zu Bulgur. Was ist das? Schmeckt das? Mochte der Testesser das, oder hat er heimlich ein Schnitzel im Ärmel geschmuggelt und immer reingebissen, wenn er dich mit dem herrlichen Blick auf HKM abgelenkt hat?
    LG Dani

    AntwortenLöschen
  3. @ Danjeschka: Bulgur ist Weizengrütze, vom Geschmack her schwer zu beschreiben, am ehesten wie sehr feiner Reis. Der Testesser hat zumindest den Teller geleert. :-)

    AntwortenLöschen