Freitag, 26. April 2013

Tag 4 Suboptimal

Manchmal will auch das beste Rezept einfach nicht gelingen, selbst wenn mit viel Liebe eingekauft und gekocht wurde. Das war heute der Fall, dabei klang es sehr vielversprechend, Gnocchi mit Sahnesauce. Da ich sowohl Gnocchi als auch Sahne vergöttere, hab ich mich dran getraut. Vielleicht hätte ich auf fertige Gnocchi zurückgreifen sollen, da das wirklich widerspenstige kleine Dinger waren, ca. 1/3 hat sich im Wasser direkt verabschiedet und aufgelöst, 1/3 war so weich, dass man sie kaum auf die Gabel bekommen hat. Lediglich der letzte Drittel war anständig fest, der Geschmack allerdings keine kulinarische Erfüllung, zum Glück gab es die Sahnesauce, die so penetrant war, dass sie alles überdeckt hat. Für alle, die sich an den Teufelsgnocchi versuchen wollen hier das Rezept.

Gnocchi mit Paprikasahne


400g vfk Kartoffeln
4 Zweige Thymian
6 Stängel Petersilie
125g Hartweizengries
1 Eigelb
Salz

100g eingelegte rote Paprika
2 Frühlingszwiebeln
1 Knoblauchzehe
1 EL Olivenöl
100g Sahne
Salz, Pfeffer




1. Kartoffeln mit Schale weich kochen, abziehen und durch die Kartoffelpresse jagen, lauwarm abkühlen lassen. Paprika klein würfeln, Zwiebeln in Ringe schneiden, Knoblauch hacken.

2. Kräuter hacken, mit Eigelb, Hatweizengries unter die Kartoffelmasse kneten, so dass ein Teig entsteht, gut salzen.

3. Rollen aus dem Teig formen, ca. 1 cm Durchmesser und in jeweils 1cm lange Stücke schneiden, in anfänglich kochendem Wasser in ca. 10 Minuten garziehen lassen.

4. Zwiebeln und Knoblauch in der Pfanne anbraten, Sahne und Paprika hinzugeben und 5 Minuten köcheln lassen.

Über hilfreiche Tips, wie man leckere und feste Gnocchi herstellt wäre ich sehr dankbar, ansonsten experimentiere ich einfach noch was rum.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen